Stefan Spitzer

Küche & Kochen

mein Leben & mein Beruf

Dass das Kochen in meinem Leben eine große Rolle spielen würde, war schon in sehr früher Kindheit zu erahnen. Zwischen den Töpfen und Pfannen meiner Mutter Resi im Gasthaus Spitzer habe ich mich damals nicht nur pudelwohl, sondern zum Kochen berufen gefühlt. Die Ausbildung zum Koch war also eine logische Konsequenz aus Mamas Kochkünsten und meinen eigenen Koch-Versuchen der frühen Jahre.
Mein Ausbildungsbetrieb, das München Airport Marriott Hotel in Freising, wurde aber weit mehr als nur mein Lehrmeister. Denn schon nachdem ich mich endlich Koch nennen durfte, bot sich mir in Rahmen der weltweit renommierten Hotelkette die Gelegenheit, die Welt zu entdecken. Mein erster Auslandsaufenthalt in England führte mich bis zur Position des zweiten Küchenchefs und ermöglichte mir unzählige Managementtrainings rund um die gehobene Gastronomie. Daraufhin ging es für knapp ein Jahr nach Boston, wo ich im à la carte Restaurant bis zu 300 Essen pro Abend bekochte. Es ging zurück nach Bayern, genauer gesagt nach München. Von dort wurde ich für knapp zwei Monate nach Nagoya, Japan gerufen um dort ein Oktoberfest für zwei Hotels zu organisieren. Ich hatte dort neben Radio und Zeitungsinterviews auch einen kurzen Auftritt im regionalen Fernsehen.

Jahresprogramm und Reservierung der Kochkurse

Heimat

Für Neues offen - den Wurzeln treu

Dennoch zog es mich immer wieder zurück in die heimische Küche – ins Gasthaus Spitzer. Hier kreierte ich schon während meiner Heimatbesuche in der Hallertau das eine oder andere Schmankerl – wie unseren Spitzer-Burger. Und auch in den Jahren, in denen ich im Vertrieb von hochwertigen Küchengeräten für die Großgastronomie die Küche einmal von einer anderen Seite kennenlernte, blieb ich doch in meinem Herzen immer Koch.
Seit Januar 2014 ist das Gasthaus Spitzer nun voll und ganz meine berufliche Heimat geworden. Gemeinsam mit meiner Lebensgefährtin Gitti führe ich unseren Familienbetrieb in eine köstliche Zukunft. Als Familie pflegen meine Eltern Steff und Resi mit Gitti und mir bewährte Traditionen und öffnen wir uns zeitgemäß den Ansprüchen unserer Gäste. Insbesondere diese wundervolle Mischung ist es, die über Generationen hinweg für Geborgenheit und Genuss auf hohem Niveau sorgt und Menschen wie Sie und mich begeistert. Denn für Sie koche ich – für mein Leben gern.
Sie wollen mehr von meiner Kochkunst erfahren? Dann melden Sie sich für einen meiner Kochkurse an. Mit vielen Tipps und Tricks weihe ich Sie persönlich in die Geheimnisse der klassisch bayerischen Küche sowie in saisonale und spezielle Kochthemen ein.

Ihr Stefan Spitzer

Impressionen

Kochkurse

Gesundes Essen richtig zubereiten

Was genau macht eigentlich eine gesunde Mahlzeit aus, und muss kochen immer kompliziert sein? Mit den richtigen Tipps und Kniffen von Stefan Spitzer finden Kochlustige in entspannter Atmosphäre unter anderem heraus, mit welchen Gewürzen man einfach Raffinesse zaubern kann, wie Wild richtig zubereitet wird und warum der Kürbis ein echter kulinarischer Tausendsassa ist. Buchbar sind die monatlich stattfindenden Themen-Kochkurse bis maximal zehn Teilnehmer.
Und wenn Sie mögen, auch ganz exklusiv als Geburtstagsfeier, Weihnachtsfeier, Mädelsabend oder als Männerrunde mit Steaks, ausgesuchten Fleischvariationen und Bier. Sollten Sie Ihre Zeit zu zweit am liebsten mit Freunden verbringen, dann freuen Sie sich auf unseren Pärchenabend! Während die Damen mit Prosecco und einem saisonal abgestimmten Kreativprogramm mit und von Gitti verwöhnt werden, bereiten die Männer unter der Anleitung von Stefan ein 4 bis 5 Gänge Menü zu. Denn, Kochen, kann jeder und Kochen macht Spaß. Probieren Sie es aus!

Kocherlebnis

Gang für Gang mit Freude genießen

Das wichtigste an Stefans Kochkursen ist der Spaß. Und den dürfen die Teilnehmer gleich doppelt erleben. Einmal bei der Zubereitung und gleich darauf beim gemeinsamen Genuss der Speisen mit einem guten Tropfen und in lockerer Atmosphäre. Genau hierin unterscheiden sich die Kochkurse im Gasthaus Spitzer vom Gros der Kursanbieter: Jeder Gang wird gemeinsam gekocht und gleich gegessen. So können sich die Teilnehmer gestärkt dem nächsten Gang widmen und jeder kocht jedes Gericht komplett mit. Dabei wird der Appetit nicht nur angeregt, sondern auch gleich gestillt. Gang für Gang. Genuss für Genuss.

Impressionen Impressionen Impressionen